Die Gründung

Gegründet wurde das Westallgäuer Kammerorchester Lindenberg im Jahr 1997 von dem Dirigenten und Gi­tarristen Rainer Thiede und den Geigern Hans-Martin Böhm und Ekkehart Mir­wald, mit dem Ziel, sowohl pro­fessionellen Musikern als auch Amateuren und fortge­schrittenen Schülern die Möglichkeit zu geben, anspruchs­volle Pro­gramme zu er­arbeiten. Die Musiker kommen aus dem West­allgäu, dem würt­tem­bergischen Allgäu und dem Bo­denseekreis und proben in Lindenberg. Je nach Pro­gramm erweitert sich das Streicherensemble um ent­spre­chende Bläser – in be­son­ders bewährter Form oft als Kombination aus Musiklehrer und engagiertem Schüler.
Pro Jahr werden zwei Programme erarbeitet. Darunter sind auch zahlreiche Kirchen­konzerte. Konzertorte waren bisher außer dem »Heimat­podium« Lindenberg auch Lindau, Opfen­bach, Hei­menkirch, Weiler, Hard (Bodensee, Vorarlberg), Scheidegg, Hopfen (Openair), Wangen, Tettnang und Kisslegg.

Bis 2004 spielte das Ensemble unter seinem Grün­dungs­dirigenten Rainer Thiede, dem 2007 Christian Bee­melmans folgte. Von September 2010 bis Januar 2014 arbeitete das Orchester mit Friedrich-Wilhelm Möller zusammen.

Marcus Hartmann ist seit Januar 2015 unser Dirigent und führt seither das Westallgäuer Kammerorchester zu besonderer Anerkennung seiner musikalischen Leistung.